Bildquelle: pixabay

Mein Rückblick auf 2015

Welche schönen Lektionen hat mich das Jahr 2015 gelehrt?

Dass das Leben nicht nur Einatmen, sondern auch Ausatmen bedeutet. Dass das Leben nicht nur Ausdehnung ist. Dass es nicht nur ein höher, schneller, weiter gibt sondern dass auch mal nichts vorwärts geht, weil Projekte scheitern, Verbindungen enden. Dass das Leben zwischendurch Pause macht, stagniert.

Das Jahr 2015 hat mich die Lektion des Loslassens gelehrt. Es gab Trennungen von Menschen, von denen ich glaubte, dass sie noch länger mein Leben teilen würden: durch Tod, Konflikte oder einfach weil die Verbindung ausgelebt war. Auch musste ich berufliche Einschnitte verkraften. Projekte wurden verschoben oder auf unbestimmte Zeit auf Eis gelegt. Und eine weitere „bittere“ Lektion: dass Scheitern zum Leben gehört.

Während vieler Monate des Jahres fühlte ich mich orientierungslos, planlos und haltlos. Es fühlte sich an wie eine Wüstendurchquerung. Hinzu kam, dass mein 50. Geburtstag am Ende des Jahres auf mich wartete. Auch die Auseinandersetzung mit meinem bisherigen Leben und – was noch wichtiger war – mit dem Leben, das noch vor mir liegt. Viele Bereiche meines Lebens kamen auf den Prüfstand. Fühlt sich das noch richtig an?

Und die Lektion, dass in solchen, scheinbar öden, streckenweise traurigen, auch orientierungslosen Zeiten, wiederrum doch viel passiert. Dass es genau solche Zeiten braucht. So wie die Natur im Herbst alles sterben lässt und in der Winterzeit all ihre Kräfte zurückzieht, so braucht es wohl auch Zeiten des Ballastabwerfens und Innehaltens im Leben eines jeden, um seine Kräfte frisch zu bündeln für das Neue.

Das  ist meine schönste Lektion des Jahres 2015.

Ich bin dankbar.

Welche meiner Träume wurden 2015 wahr?

In diesem Jahr 2015 bin ich meinem Traum eines Online-Coaching-Business‘ einen großen Schritt näher gekommen. Vieles war in diesem Jahr nicht sichtbar und doch ist hinter den Kulissen viel passiert.  Meine Webseite www.wayoflove.de geht zum Jahreswechsel online. Viel Herzblut ist in diese Webseite geflossen.

Mit meiner neuen Webseite habe ich die Basis geschaffen für eine Informationsplattform mit Herzensthemen, wie:

– Frauenthemen

– Zweite Lebenshälfte

– Lebensgestaltung, Lebensqualität und Lebensfreude

– Spiritualität

– Liebe zu sich selbst und zum Leben

Und das praktisch von überall auf der Welt.

Ich bin dankbar.

Ich kenne mich selbst jetzt besser, weil,….

…ich ein Durchhaltevermögen entdeckt habe, das ich vorher noch nicht so an mir wahrgenommen habe. Ich bin mit meinem ersten Webseitenprojekt, das im März 2015 online ging, gescheitert. Viel Energie und Geld ist in diese alte Homepage rein geflossen. Ich konnte aber weder eigenständig Einfluss darauf nehmen (ohne wieder dafür zu bezahlen), noch hat sie mir Kunden bzw. Geschäft gebracht. Das war schmerzhaft.

Nach einigen Monaten Orientierungs- und Kraftlosigkeit habe ich dann einen Weg entdeckt, wie ich mein Online-Business eigenständig und finanziell stemmbar, umsetzen kann. Im August habe ich angefangen damit Bücher zum Thema Online-Marketing zu lesen, ich habe mir einen Online-Kurs zum Selbstbau einer Webseite gebucht. Nicht alles lief reibungslos. Ich hatte auch Tage und Wochen, wo ich verzweifelt war, weil ich nicht wusste, wie einzelne Schritte technisch umzusetzen waren. Ich fragte im Forum nach und musste warten, mich in Geduld üben und immer wieder meinen Fertigstellungstermin nach hinten schieben. Nach 4 Monaten habe ich meine Webseite endlich soweit fertiggestellt, dass sie online gehen kann. Sie ist nicht perfekt, aber das ist auch nicht wichtig.

Alles andere kommt noch. Das erlaube ich mir.

Eine Freundin fragte kürzlich verzweifelt: „Wie machst Du das nur? Ich hätte schon längst alles hin geschmissen.“ Ich zuckte mit den Achseln und überlegte. Mir war bis dahin nicht klar, dass das etwas Besonderes ist. „Keine Ahnung. Ich weiß nur, dass ich eine Vision habe und das hat mir durch diese Zeit geholfen“ war meine Antwort.

Ich bin sehr dankbar.

Was mich dieses Jahr absolut transformiert hat?

Ein großes Wort. Ein großes Thema: Transformation! Im Duden steht: Umwandlung, Umformung, Umgestaltung. Was hat mich absolut transformiert?

Durch die Erfahrungen des Loslassens, das sich in verschiedener Verkleidung gezeigt hat, habe ich viele Dinge meines Lebens einer Art Revision unterzogen. Bei vielem habe ich mich gefragt: Ist das noch stimmig für mich? In manchen Bereichen bin ich ein Stück authentischer geworden und mir selbst ein Stück näher gekommen.

Ich spüre aber auch, dass dieser Prozess mit dem Jahr 2015 noch nicht abgeschlossen ist.

Ich habe dieses Jahr folgende unglaubliche Entdeckung/Einsicht über mich selbst gemacht:

Dass ich eine Kraftquelle in mir habe, die gerade in Krisen und durch Widerstände aktiviert wird. Nach dem Motto: Jetzt erst Recht. Dass ich meinen Mut und meine Zuversicht nie verliere, auch wenn ich durchaus auch heftige Phasen der Zweifel habe.

Ich bin dankbar.

Ausblick 2016

Wenn ich mein Online-Coaching-Business mit einem Hausbau vergleichen möchte, dann ist das Fundament und das Kellergeschoss fertiggestellt. Nun geht es mit dem Hausbau weiter: mein erster Online-Kurs ist bis zum Frühjahr geplant.

Privat werde ich mir mehr erlauben, Dinge nicht zu müssen. So gesehen, geht der Prozess des Loslassens noch weiter. Aber darauf freue ich mich sehr.

Dem Thema Spiritualität werde ich mehr Raum geben. Auch auf diese Entdeckungsreise freue ich mich. Und ich möchte bei allem was ich tue, noch mehr auf mein Herz hören.

Wie sagt Paulo Coelho?

Dein Herz öffnet dir ein großes Fenster voller Chancen.

Ich bin gespannt auf das was kommt.

Ein wundervolles Jahr 2016 für Sie!

Jahresverabschiedungszeremonie 2015

Innehalten und Bilanz zu ziehen, macht uns bewusst, wie viel Gutes in unserem Leben passiert, wie viel Schwierigkeiten wir gemeistert haben und welche Kraft doch in jedem von uns steckt.

Welche Lektionen hielt das Jahr 2015 für Sie bereit? Welche Träume wurden wahr? Hier finden Sie Fragen für ihren persönlichen Jahresabschluss 2015 kostenlos zum herunterladen.

Arbeitsblatt: Jahresabschlußzeremonie 2015

 

Bildquelle: pixabay